Über Uns

Unser Konzept,

das wir hier anbieten, basiert auf Jahrzehnte langer Erfahrungen in Kampfsport, Kampfkunst und Selbstverteidigung.
Klassisch begonnen mit Tae Kwon Do(Blaugurt), von dort zum Shotokan Karate(1.Dan), parallel dazu einige verschiedene Kung Fu Stile (u.a. Gottesanbeterin, Won Hop Kuen Do), Wado Ryu Karate und eine Ausbildung zum Fitnesstrainer ( B - Lizenz)

Nun galt unser Interesse weniger dem Kampfsport oder der Kampfkunst, sondern der Selbstverteidigung.

Jeet Kune Do (Bruce Lee, Dan Inossanto), Kali, Escrima & Modern Arnis waren dabei sehr hilfreich. Ju Jutsu und Kickboxen führten uns dann, immer wieder auf der Suche nach Einfachheit, Effektivität und Direktheit, schließlich noch zum Non- Classical Gung Fu.

Und von dort  gelangten wir dann endlich zu unserem eigenen Konzept welches nun auf all diesen Erfahrungen basiert.

Hier sei betont, es ist keine Mischung aus allem, und auch nicht das Rad neu erfunden,
lediglich eine Ansammlung von Erfahrungen welche sich ständig weiter entwickeln.

Street Kune Do

ist kein festes System, es entwickelt sich ständig weiter, mit jedem der es betreibt.
Selbstverständlich gibt es auch hier eine Basis, welche aus einfachen Tritt- und Schlagtechniken besteht.

Schon während des Basistrainings wird individuell gefiltert was funktioniert und was nicht.

S.K.D. ist nur auf Selbstverteidigung ausgelegt, d.h. natürlich, einfach, schnell, effektiv und direkt, Also nicht schön, artistisch oder kunstvoll.

Es geht hierbei darum, eine gefährliche
Situation, wenn sie sich denn nicht vermeiden lässt, so schnell wie möglich zu beenden oder zu verlassen. Also kein 12 Runden Kampf, der für Zuschauer toll aussehen soll.
Es ist zweckorientiertes Selbstverteidigungstraining basierend auf einfachen Techniken, gepaart mit Stress und Szenariotraining.

Realistisches Training

welches nicht nur Kampftechniken sondern auch Vorkampfphase, Gefahrenprävention, Adrenalin (Angstbewältigung) behandelt.

Die Straße ist kein Ring, keine Arena, kein Dojo oder ähnliches, hier wird leider auf Regeln und faires kämpfen verzichtet. Deshalb geht es ausschließlich darum, so schnell und sicher wie möglich den Ort des Übergriffs verlassen zu können. S.K.D. ist ein Konzept, das auf alle Belange der Selbstverteidigung eingeht. Deshalb wird auch auf jede erdenkliche Art der Bedrohung und Aggression eingegangen.

Nichts wird ausgeklammert. Die absolute Sicherheit gibt es nicht.

Seriös lässt sich nur eines sagen: Je länger man S.K.D. trainiert, umso größer werden die Chancen einen tätlichen Angriff unbeschadet zu überstehen.

Trotz allem ist aber zu betonen, dass S.K.D. einfach zu erlernen ist und nach einer relativ kurzen Zeit schon eine signifikante Verbesserung der Selbstverteidigungsfähigkeit liefert.

Kontaktformular